Chronik des TSV Hengersberg 1902 e.V.


1902
Schreinermeister Karl Preisinger rief zur Gründung eines Turnvereins, dem 22 Hengersberger Bürger und Handwerksgesellen Folge leisteten.
In der Gastwirtschaft Hilz, später Glashauser, wurde der Turnverein aus der Taufe gehoben. Als 1. Vorsitzender wurde Josef Müller-Sallegg gewählt

1903
Karl Preisinger wurde zum 1.Vorsitzenden gewählt

1919
Nach dem Ende des 1. Weltkrieges rief wiederum Karl Preisinger zur Sammlung um die Turnerfahne

1920

zählte der Verein 38 Aktive und 65 passive Mitglieder, neben dem Turnen wurde nun auch das alte Turnspiel - Faustball - recht erfolgreich betrieben

1923

Die Hengersberger Faustballmannschaft errang die Gaumeister- und Bezirksmeisterschaft. Selbstverständlich wurde auch damals der Jugendarbeit größte Aufmerksamkeit geschenkt. In diesen Jahren bildete sich eine recht starke und gut ausgebildete Jugendriege im Turnverein Hengersberg


Gründung der Fußballabteilung innerhalb des Turnvereins. Der Turn- und Sportverein entstand

1926
Im Turnverein Hengersberg gab es eine Vereinskrise und Karl Preisinger mit seinen engsten Mitarbeitern legten ihre Ämter nieder.
In der Folge wurde Hermann Krämer zum 1. Vorsitzenden gewählt

1928
Nach zwei Jahren Tätigkeit legte diese Vorstandschaft wiederum ihr Amt nieder und die bestens bewährte Vorstandschaft mit Karl Preisinger an der Spitze, übernahm wieder die Führung des Vereins

1933
Im Zuge der Gleichschaltung wurde Jacob Preisinger an die Spitze des Vereins gewählt. Es war vielleicht gerade in diesen Jahren die schwerste und härtestete Arbeit, den Turngedanken hochzuhalten.
Da kam das große Unglück über Deutschland, der 2. Weltkrieg

1945/1946
Nach dem Ende des zweiten Weltkrieges waren es vor allem wieder die aus dem Krieg zurückgekehrten ehemaligen Fußballspieler der Fußballabteilung des Turnvereins Hengersberg, die ja bereits seit dem Jahre 1923 innerhalb des Turnvereins bestand, die das sportliche Leben wieder aktivierten. Bedingt durch die Kriegsfolgen waren die Vereinsstrukturen des Turnvereins und der Fußballabteilung verloren gegangen und am 1. März 1946 konnte wieder die erste ordentliche Versammlung abgehalten werden, in der der Verein umbenannt wurde in „Turn- und Sportverein 1902 Hengersberg". Zum 1. Vorsitzenden wurde Notar Brunner gewählt

1947
Hans Förtsch wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt

1948
1. Vorsitzender Werner Blaschke

1949
1. Vorsitzender Josef Herböck

1950
Der Verein hatte wieder Ansehen erlangt und es herrschte Leben auf dem Sportplatz an der Bahnhofstraße.
Des Weiteren war die Vereinsleitung schon immer besorgt, einen tüchtigen Nachwuchs heranzubilden. So war es möglich, dass schon mehrere Jugendmannschaften im Spielbetrieb waren.
Karl Mühlbauer wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt

1951
Die jungen Turner und Sportler konnten sich beim Niederbayerischen Kreisturnfest in Vilshofen recht erfolgreich beteiligen.
Es erfolgte die Übersiedlung des Sportplatzes von der Bahnhofstraße zur „Schreiberin“

1952
Zum 50-jährigen Gründungsfest veranstaltete der Verein unter der Führung des 1. Vorsitzenden Josef Einhellig ein großes Turnfest, an dem 523 Turner und Sportler von 49 Turn- und Sportvereinen aus Niederbayern beteiligten


Beim Festabend des Gründungsfestes konnten neben einer Anzahl anderer verdienter Mitglieder, 8 Gründungsmitglieder für ihre 50-jährige Zugehörigkeit und treue Mitarbeit durch den Bayerischen Turnerbund geehrt werden.
Karl Preisinger wurde zu diesem Anlass zum Ehrenbürger des Marktes Hengersberg ernannt


Zur Erinnerung des auf dem Felde der Ehre gebliebenen früheren Vorstandes des Turnvereins und außerordentlich aktiven Fußballers Jakob Preisinger, wurde die „Jakob-Preisinger-Gedächtniswoche“ mit Fußballspielen und leichtathletischen Kämpfen durchgeführt


Einweihung des Sportplatzes

1953
Josef Einhellig tritt zurück und der langjährige Sportkamerad Willi Weiß wird an die Spitze des Vereins gewählt

1958
Ausrichtung und Durchführung des Gauturnfestes des Turngaues Donauwald, an dem 400 Turner und Sportler teilnahmen

1962
Der TSV Hengersberg feierte sein 60-jähriges Gründungsfest mit Fahnenweihe. Fahnenmutter war damals Maria Preisinger


Aus gesundheitlichen Gründen legte Willi Weiß den Vorsitz des Vereins nieder und Josef Brebeck wurde zum 1. Vorsitzenden gewählt. Willi Weiß stand ihm noch lange Jahre als 2. Vorsitzender zur Seite


In den folgenden Jahren unter Josef Brebeck war der TSV Hengersberg an der Gestaltung des gesellschaftlichen Lebens in Hengersberg aktiv und stets beteiligt. Die traditionellen Turner- und Sportlerbälle wurden zum Höhepunkt des alljährlichen Faschingstreibens.
Auch die Feier eines Sommernachtsfestes am Sportgelände fand bei der Bevölkerung großen Zuspruch


In dem Bereich des Turnens ist es in den letzten Jahren sehr ruhig geworden

1963
Die selbständige Sparte „Eisstock“ wurde gegründet und ist dem TSV Hengersberg beigetreten

1964
Einige Skibegeisterte gründeten eine Skiabteilung und man beschloss, dem TSV Hengersberg beizutreten

1965
Aufstieg der Fußballer in die Niederbayerische Bezirksliga, die damalig höchste Fußballklasse in Niederbayern

1967
Nach dem Abstieg aus der Bezirksliga in der Saison 1965/1966 folgte der Wiederaufstieg in die Bezirksliga Niederbayern und mit ihm „sieben fette Jahre“

1968
Hans Förtsch löst Josef Brebeck als 1. Vorsitzenden ab

1969
Nach großer finanzieller Beteiligung und erbrachter Eigenleistung der Mitglieder beim Bau des Clubheims wurde am 26/27. Juli das neue Sportgelände am Seckerweg eingeweiht

1974
Die Sparte „Kegeln“ wurden gegründet und im Verein integriert

1977
Das 75-jährige Vereinsjubiläum wurde ausgiebig und stilvoll gefeiert

1984
Hans Förtsch dankt nach fast 16 Jahren als 1. Vereinsvorsitzender und aufopferndem Engagement mit enormen Beitrag zum Vereinswohl ab. Karl-Heinz Chmielewski übernimmt sein Amt

1987
Heribert Thammer löst Karl-Heinz Chmielewski als 1. Vorsitzenden ab

1989
Michael Gasche wird zum 1. Vorsitzenden gewählt


Die Wege der „Sparte Ski“ und des TSV Hengersberg trennen sich wieder und ein eigenständiger Verein wir ins Leben gerufen

1992
Feier des 90-jährigen Gründungsfestes mit Standartenweihe

1992
Eisschützen steigen in die Landesliga auf


Eisschützen weihen zwei neue Asphaltbahnen ein

1993
Eisschützen stellen ihr eigenes Clubhaus fertig

1994
Anton Feigl übernimmt die Führung des TSV

1995
Eisschützen steigen in die Oberliga auf

1996
Eisschützen steigen in die Bayernliga auf


Sparte Schwimmen unter Spartenleiter Josef Schrenk wird gegründet
1998
Hans Edmeier wird zum 1. Vorsitzenden gewählt

2000
Fertigstellung eines Rasenkleinspielfeldes sowie eines Rasenspielfeldes mit Beregnungsanlage und Flutlicht


Die Asphaltstockhalle der Eisschützen wird in eigener Regie der Spartenmitglieder fertig gestellt

2001
Die Sparte Schwimmen macht sich selbständig und wird eigener Verein

2002
Feier des 100-jährigen Gründungsfestes

2007
Das Vereinsheim mit Umkleidekabinen der „Fußballer“ wird saniert

2009
Joachim Großschädl löst Hans Edmeier als 1. Vorsitzenden ab und übernimmt mit einer komplett neuen
Vorstandschafts-Mannschaft die Vereinsführung

 

2012

 

Feierlichkeiten zum 110-jährigen Gründungsfest

Freundschaftsspiel der 1. Mannschaft des TSV Hengersberg gegen die Vertragsspieler des TSV 1860 München